Die Geschichte der Glasmalerei

Die Geschichte der Glasmalerei

Die Glasmalerei bildete sich warscheinlich aus dem Glasmosaik heraus und kommt aus den mittelalterlichen katholischen Kirchen.

In 500 v. Chr.benutzte man diese Gläser, in Pompei und auch im Nahost fand man solche Glassplitter. Da benutzte man das Glas um kleine Risse in der Wand zu füllen. Das war der Vorgänger des Fensterglases.

Aus der XI. Jahrhundert stammt das älteste, ganz erhaltene Fensterreihe Die augsburger fünf Propheten. Und auch aus dieser Zeit blieb ein Fensterglas aber nur teilweise erhalten aus der Sankt Denis Abtei.

Welche Rolle hat ein Fenster? Es lässt das Licht herein, es verschließt aber wegen der Aussicht bindet es uns auch mit der Ausenwelt zusammen und hinzu kommt,dass es auch eine dekorierbare Fleche ist.

Anfang der XII. Jh. verbreiterte sich die Glasmalerei, später wurde es Jahrhunderte lang ausschließlig an kirchlichen Gebäude verwendet. Außer der Dekorationsfunktion hatten die Fenster noch eine lehrende Rolle. (die Biebel der Armen)

In der Gotik begann eine riesige Entwicklung in der Glasmalerei. Die genialen Architekten haben die Wände von der Last befreit, so wuchsen die Fenster. In den einzelnen Fenstern füllte eine große Figur die Fläche, es gab auch Szenenabbildungen die Geschichten erzählten. Die größeren Fenster teilte man mit hand geschmiedeten Eisenkonstruktionen in kleinere Eincheiten.

In der XIV.Jh. konnte man schon große und dünne Glasscheiben produzieren und erfanden eine neue Farbe das Silbergelb. Die Überfanggläser kamen in Vordergund. Mit der Abschleifung der bunten Schichten fertigte man Motive und Abbildungen.

Von der XIV. Jh. dokumentiert man auch Glasmaler in Ungarn. In 1365 machte Péter der leleszer Propst ein Vertrag mit einem Maler aus Kassa. Er sollte vier Fenstergläser fertigen.

Das erste selbstständige Gewerk war in Kassa in 1714. Die berühmtesten Schöpfer waren in Ungarn: Miksa Róth, Ede Kratzmann und Sándor Ligeti. Miksa Róth war sehr bedeutend in Europa, er war einer der Ersten, wer die authentische Weise der Glasmalerei fand. Seine Werke in historischen-sezessionsstil hebten die Glasmalerei zum Kunst.

Mit Ede Toroczkai Wigand fertigte er die faszinierenden Fenstern von Kulturpalast in Marosvásárhely.

Am Ende des letzten Jahrhunderts fing man an die bunten Fenstergläser auch in öffentlichen Gebäuden zu benutzen, so integrierten sie sich ins Alltagsleben. Die Glasmalerei wird genuso benutzt, in der Architektur, wie die Wandbemalung oder die Bildhauerei, und diese Kunstwerke zieren die Treppenhäuser, Salons und Hotels.

Heutzutage ist die Glasmalerei schon viel einfacher, so können wir zu Hause schnell und einfach mit unseren eigenen Kunstwerken die Wohnung schmücken.